Schule

Warum konnten Georg und Luise ihr Land nicht verändern?

Vorlesung im Rahmen der Justus‘ Kinderuni im Sommersemester 2013

28.05.2013
Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen, Hauptgebäude

Im Rahmen der Justus‘ Kinderuni widmet sich eine Vorlesung im Büchner Jahr dem Leben der Geschwister Georg und Luise Büchner.

Am Beispiel von Georg und Luise wird erzählt, wie Menschen im 19. Jahrhundert lebten, wie Mädchen und Jungen erzogen wurden und welche Lebenschancen sie aufgrund ihres Geschlechts und ihrer familiären Verhältnisse hatten. Schülerinnen und Schüler suchen heute nach historischen Beispielen aus der Lebensgeschichte von Menschen, um diese für die Entwicklung ihrer Identität zu nutzen. Kinder sind daran interessiert zu erfahren, wer „früher“ mächtig oder untergeben, wer reich oder arm, gut oder böse war und warum das so war. In der Auseinandersetzung mit diesen Themen entwickeln Kinder Geschichtsbewusstsein, das ihnen hilft, Vergangenheit zu deuten, Gegenwart zu verstehen und Zukunft mit zu gestalten. Hierbei wird thematisiert und reflektiert, wie unterschiedlich Georg und Luise versuchten, die Welt zu verändern und warum sie ihre Ziele unter den damaligen politischen und gesellschaftlichen Umständen kaum erreichen konnten.

Mädchen und Jungen im Alter von 8 bis 12 Jahren (3. bis 6. Schuljahr) sind bei Justus’ Kinderuni besonders angesprochen. Die Teilnahme an den jeweils vier Veranstaltungen pro Semester ist kostenlos. Interessierte melden sich bitte auf der Internetseite www.uni-giessen.de/kinderuni an oder direkt vor der Vorlesung. Die Kinderuni-Ausweise können direkt vor der jeweiligen Vorlesung abgeholt beziehungsweise abgestempelt werden.

Referentin: Rita Rohrbach

28.05.2013 | 16.15-17.00 Uhr

Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen, Hauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

Eintritt frei

Veranstalter: Justus-Liebig-Universität Gießen