Ausstellung

Luise Büchner - Leben, Werk, Wirkung

Nachhall der sozialen Aktivitäten von Luise Büchner und Prinzessin Alice in Gießen

18.01.–09.02.2014 | Di–So 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr
Ausstellungseröffnung: 17.01.2014, 17 Uhr
KiZ, Kultur im Zentrum, Gießen, Südanlage 3a

Wer war Luise Büchner? Die jüngere Schwester des Gießener Medizinstudenten Georg Büchner. Wie ihre Geschwister war sie fortschrittlich gesinnt, publizistisch tätig, in der Öffentlichkeit präsent und vor allem zu Lebzeiten wesentlich bekannter als der heute berühmte Schriftstellerbruder. Allerdings durfte Luise Büchner nicht an der hessischen Landesuniversität in Gießen studieren. Das war Frauen in dieser Zeit noch nicht erlaubt. Auch gab es noch keine gesellschaftlich akzeptierten Ausbildungs- und Berufswege, zumindest nicht für Frauen des Bürgertums. Genau dagegen kämpfte sie ihr Leben lang mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln an. Sie hielt als erste Frau Vorträge zur Geschichte.
Eine wichtige Verbündete war Großherzogin Alice von Hessen, die sich vielfach wohltätig engagierte und für Frauen besonders einsetzte. Schon 1867 gründeten die beiden in Darmstadt den »Alice-Verein für Krankenpflege« und den »Verein zur Förderung der weiblichen Industrie«. 1874 erfolgte die Gründung der »Alice-Schule für Frauenbildung- und Erwerb«, vier Jahre später geschah dies auch in Gießen. Die Aliceschule Gießen gibt es heute noch, sie ist Kooperationspartnerin der Uni-Seminare und beteiligt sich über einige SchülerInnen an der Ausstellung.

  • Erstellung der Wanderausstellung „Luise Büchner und die frühe Frauenbewegung in Darmstadt“ (2002): Agnes Schmidt, Leiterin der Luise-Büchner-Bibliothek und -Gesellschaft, Darmstadt
  • Präsentation und Erweiterung der Ausstellung um Gießen-Bezüge sowie Leitung des Seminars für Lehramtsstudierende am JLU-Institut für Didaktik der Geschichte: Rita Rohrbach und Dagmar Klein
  • Leitung des Seminars am JLU-Institut für Politologie und der Fachklasse für Pädagogik an der Aliceschule Gießen: Dr. Hans Rubinich

18.01.–09.02.2014 | Di–So 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr

KiZ - Kultur im Zentrum, Gießen Südanlage 3a, Eingang Parkplatz Kongresshalle

Ausstellungseröffnung: 17.01.2014, 17 Uhr
Begrüßung: Kulturamtsleiterin Simone Maiwald
Grußwort: Aliceschulleiter Karl-Heinz Bremer
Einführung: Dagmar Klein
Büffet: Inner Wheel Club Gießen-Wetzlar

29.01.2014, 20 Uhr, Netanya-Saal im Alten Schloss am Brandplatz
Vortrag von Agnes Schmidt: »Luise Büchner als Historikerin«
beim Oberhessischen Geschichtsverein Gießen e.V.

Abschluss der Ausstellung: 09.02.2014, 15 Uhr
Gastspiel von »Frau Prof. Biedermann«, alias Dr. Jutta Failing

Eintritt frei – Führungen auf Anfrage: dkl35435@web.de

Wir danken dem Kulturamt Gießen, der Uni-Frauenbeauftragten Marion
Oberschelp und dem Stadtarchiv Darmstadt für ihre Unterstützung sowie der
Künstlergruppe 3steps für ihren kreativen Beitrag.