Führung

Konspirative Wanderung vor den Toren Gießens

Jahndenkmal, Buschischer Garten, Alter Friedhof, Trieb, Philosophenwald, Wieseckaue, Badenburg, Lahnbrücke Rodheimer Straße …

19.10.2013 | 13.00 Uhr | Jahndenkmal/Hein-Heckroth-Straße

In der Demokratiebewegung des Vormärz spielten die Ausflugsziele um Gießen herum für demokratische Feste oder konspirative Treffen eine wichtige Rolle. Die Wanderung wird eine Reihe dieser historischen Orte besuchen und die historischen Begebenheiten und die Kontexte vor Ort referieren.

Die Ereignisse, die an den einzelnen Orten referiert werden, betreffen den Zeitraum des Vormärz und März 1848: von 1815 bis 1848.

–    Von der Burschenschafts- und Turnerbewegung ab 1815
–    über die Zeit nach der Pariser Julirevolution 1830 bis zum Frankfurter Wachensturm 1833
–    über das »Gießener Projekt« Hessischer Landbote 1834
–    bis zur Märzrevolution 1848, inklusive des Frankfurter Aufstands im September 1848

Es bestehen immer Bezüge zwischen nationalen Ereignissen und lokalen Ereignissen und Orten.
Bei den »Gießener Schwarzen« und dem »Hessischen Landboten« sind es für die deutsche Demokratiebewegung bedeutende historische Eckpunkte oder Wendemarken.

Leitung: Peter Schlagetter-Bayertz

Treffpunkt: Jahndenkmal/Hein-Heckroth-Straße

19.10.2013 | 13.00 Uhr (Länge ca. 13 km / Ende ohne Schlussrast: ca. 17.00 Uhr)

Teilnahmebeitrag: 7,– €

Anmeldung: Tourist-Information Gießen: Tel.  0641 - 306 18 90

Veranstalter: Tourist-Information Gießen