Musikalische Lesung

Georg Büchner. Zwischen Robespierre und König Peter von Popo

Ein multimediales Zeitpanorama des Vormärz mit Rudi Knauss

02.11.2012 | 19.30–21.00 Uhr | Konzertsaal im Rathaus Gießen

Das übersichtliche Werk Georg Büchners ist auch nach 180 Jahren von verblüffender Aktualität, Modernität und Frische. Dies macht die Interpretation und Präsentation des Schauspielers und Regisseurs (mit Gießener Wurzeln …) Rudi Knauss deutlich. Ausgehend von Büchners 11-monatigem Leiden und Wirken in Gießen werden Auszüge aus seinen Werken, Briefen und anderen Zeitzeugnissen präsentiert.

Die zwei Antipoden des Büchner-Dramen-Personals – Robespierre aus »Dantons Tod« und König Peter von Popo aus »Leonce und Lena« – markieren Eckpunkte, zwischen denen sich spannungsreich die historische Situation des Vormärz und widersprüchliche Konzepte zur demokratischen Umgestaltung aufzeigen und diskutieren lassen.

In Büchners Werk findet sich wenig Lyrik; entsprechend selten sind Kompositionen dazu. Umso mehr freut man sich über die 1877 entstandene, eindrucksvolle Vertonung des Tanzliedes aus »Leonce und Lena« von Ethel Smyth – auch eine Kämpferin für die Menschenrechte. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit setzte sie sich für die Frauenrechte in England ein und nahm dabei sogar eine Gefängnisstrafe in Kauf.

Georg Büchner zitiert in seinen Dramen verschiedentlich Volkslieder. Er »verschlang« die Volksliedsammlung »Des Knaben Wunderhorn«, wie sein Schulfreund Friedrich Zimmermann berichtet. Das haben auch später noch die Komponisten Richard Strauss und Gustav Mahler getan, wie im Liebeslied »Himmelsboten« oder im rebellischen »Die Gedanken sind frei« zu hören ist. Lieder von Büchners Zeitgenossen Heinrich Heine und Robert Schumann runden die Musikauswahl ab.

Musik: Michael Brauer (Tenor) und Johannes Becker (Klavier)

Kommentiert, illustriert und moderiert wird der Abend von Peter Schlagetter-Bayertz

Konzertsaal im Rathaus Gießen, Berliner Platz 1 · 35390 Gießen

Eintritt: 10,– € / erm. 7,– € · Vorverkauf: Tourist-Information Gießen

Veranstalter: Kulturamt Gießen und Literarisches Zentrum Gießen

Kooperationspartner: Das Projekt wird vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert