Schule

Frederik Hetmanns »Georg B«

Eine Lesung im Rahmen des Geschichtslesesommers (GELESO) mit Dominik Breuer

13.05.2013 | 18.15 Uhr | KiZ, Kongresshalle

Einer der Forschungsschwerpunkte in der Geschichtsdidaktik ist die fiktive Literatur. Die Professur für Didaktik der Geschichte und das Literarische Zentrum Gießen (LZG) veranstalten dazu den Geschichtslesesommer (GELESO) mit Literatur für Jugendliche. Auch im Semester 2013 finden in diesem Rahmen wieder Lesungen sowie Werkstattgespräche zu historischen Jugendromanen von bekannten Autoren statt, in diesem Jahr zum Schwerpunkt Büchner, Revolution, Auswanderung.

Im Büchner-Jahr wird u.a. Frederik Hetmanns Jugendbuch »Georg B« vorgestellt. Hetmann (1934–2006), Träger zahlreicher Literaturpreise, rekonstruiert in diesem Buch einen nächtlichen Fußmarsch Büchners, der am 1. August 1834 in Gießen aufbrach, um seine revolutionären Freunde vor einer bevorstehenden Verhaftung zu warnen.

In einem Wechsel aus Fiktion und Dokumentation gelingt es Hetmann in überaus spannender Weise, Büchners Erinnerungen mit seinen Gegenwartsproblemen und Zukunftsträumen zu verknüpfen. Die Lesenden erfahren regionale und politische Gegebenheiten aus dem hessischen Vormärz, aber auch Alltagsgeschichten aus Schule und Familie. Hetmann erzählt mit »aufgerauter Oberfläche«, darum ist das Buch für den Geschichtsunterricht bestens geeignet.

In weiteren zwei Veranstaltungen liest am 23.05. Klaus Kordon aus »1848« (Stadtbibliothek Gießen, Rathaus, 19 Uhr) und am 17.06. Rolf Schmidt aus »Warten auf die Flut« (Margarete-Bieber-Saal, Ludwigstraße 34, 18.15 Uhr).

13.05.2013 | 18.15 bis 20.00 Uhr

KiZ, Kongresshalle, Südanlage 3

Eintritt frei

Veranstalter: Professur für Didaktik der Geschichte der JLU in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Zentrum Gießen

Gefördert vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst