Ausstellung

Aufbruch in die Utopie

Ausstellungsreise auf den Spuren einer deutschen Republik in den USA

01.11.–29.12.2013 | 17.00 Uhr (am 01.11.)
10.00–18.00 Uhr (Di–So), 10.00–20.00 Uhr (Do)
KiZ

Gleiche Grundrechte! Politische Teilhabe! Rede-, Wahl-, Bildungs- und Entfaltungsfreiheit! Für diese Ideale verlassen 500 Menschen im Jahr 1834 gemeinsam ihre Heimat. Angeführt vom dem Juristen Paul Follenius und dem Pastor Friedrich Münch überquert die »Gießener Auswanderergesellschaft« den atlantischen Ozean für den Aufbau einer demokratischen »Teutschen Musterrepublik« in Amerika. Kann das gelingen? Wohin führt ihre Reise? Welche Relevanz birgt sie für hier und heute?

Unter der Leitung von Dr. Ludwig Brake (Historiker, Gießen), Peter Roloff (Filmautor und -produzent, Berlin) und Oliver Behnecke (Kulturmanager und Regisseur, Bremen) tragen Künstler, Kulturschaffende und Wissenschaftler der Reisenden Sommer-Republik ihre Ergebnisse für den »Aufbruch in die Utopie« zusammen. Mit Videoinstallationen, Texten, Performances, Archiven, Filmen und Fotografien schaffen sie Entdeckungsräume für Gäste allen Alters. Eine Einladung zum Streifzug: durch deutsche wie amerikanische Staaten an Wendepunkten revolutionärer Umbrüche; entlang an privaten, gesellschaftlichen und philosophischen Haltungen und Abenteuern; durch Motive, Höhenflüge und Tiefschläge einer kühnen Vision. Eine Reise durch damalige und heutige Utopien.

Ab November 2013 geht die Geschichte entlang der Route der damaligen Auswanderer im großen Container mit Kisten & Kästen, Künstlern, Forschern, Schülern & Publikum auf Ausstellungsfahrt – von Deutschland nach Amerika. Wer eincheckt, kann mitreisen.

Künstler, Interpreten, Vortragende: Reisende Sommer-Republik

KiZ, Kultur im Zentrum, Gießen, Südanlage 3a

01.11.–29.12.2013 | Di–So 10–18 Uhr, Do 10–20 Uhr

Ausstellungseröffnung: 01.11.2013, 17 Uhr

Zahlreiche Sonderveranstaltungen und Performances.

Ankündigungen in der Presse oder www.aufbruch-utopie.net

Eintritt frei

Projektträger und Veranstalter: Magistrat der Universitätsstadt Gießen in Zusammenarbeit mit der Reisenden Sommer-Republik

Mitveranstalter: German-American Heritage Foundation Washington DC,  Kulturkirche St. Stephani Bremen und Missouri History Museum St. Louis

Kooperationspartner: Justus-Liebig-Universität Gießen, Goethe-Institut Washington DC, German Historical Institute Washington DC, Heinrich Böll Stiftung Bremen, Liebigschule Gießen, »Die Brücke« Deutsch-Amerikanischer Klub Gießen-Wetzlar e.V., BLG Logistics Group Bremen, Deutsches Auswandererhaus Bremerhaven u.a.

Förderer Ausstellung: Transatlantik-Programm der Bundesrepublik Deutschland, Hessisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Ministerpräsident des Landes Hessen

Förderer Teilprojekte: Hessische Kulturstiftung, Senator für Kultur des Landes Bremen, Arbeitnehmerkammer Bremen, Gießener Kulturstiftung